Meditation und EEG

Ken Wilber beschreibt in seinen Tagebüchern »Einfach Das«, eine Aufzeichnung der Gehirnwellen während der Meditation per EEG-Messungen.

Donnerstag, 10. April 1997
Alec Tsoucatos ist ein alter Freund von Treya und jetzt auch ein guter Freund von mir. Er lehrt an verschiedenen Colleges der Gegend Wirtschaftswissenschaften, und hin und wieder leitet er eine Ken Wilber Studiengruppe. Er kam mit seiner Gruppe zu mir, und ich lud noch einige weitere Freunde ein, u. a. Kate Olson, eine Regisseurin beim Sender PBS, und Phil Jacobson, Director of Continuing Education am Naropa Institut.

Irgendwann am Abend kam das Gespräch auf Meditation und die dabei auftretenden Veränderungen von Gehirnwellen. Ein junger Mann, der Psychiatrie studiert, bat mich, ein Video zu zeigen, auf dem ich bei der Meditation zu sehen bin, während ich an ein EEG-Gerät angeschlossen bin. Er glaubte nicht, dass Meditation die Gehirnwellen deutlich verändern könne, und wollte einen “Beweis” dafür. Auf dem Video bin ich an ein EEG Gerät angeschlossen, das Alpha , Beta , Theta und Delta Wellen in der linken und rechten Gehirnhälfte aufzeichnet. Alpha Wellen entsprechen dem wachen, aber entspannten Bewusstsein, Beta Wellen intensivem und analytischem Denken. Theta Wellen entstehen normalerweise nur im Traumzustand und manchmal in Zuständen intensiver Kreativität, und Delta Wellen sind normalerweise nur im Zustand des traumlosen Tiefschlafs zu beobachten. Alpha und Beta Wellen sind also dem grobstofflichen Reich zugeordnet, Theta Wellen dem feinstofflichen und Delta Wellen dem kausalen Reich. Man könnte auch sagen, dass Alpha und Beta Wellen Ich Zustände anzeigen, Theta-Wellen Seelen Zustände und Delta Wellen Geist Zustände. Delta-Wellen haben vermutlich etwas mit dem Zustand des reinen Zeugen zu tun, den die meisten Menschen nur im traumlosen Tiefschlaf erleben.

Am Anfang des Videos bin ich an der Maschine zu sehen; ich befinde mich im normalen Wachbewusstsein, weshalb man in beiden Hemisphären eine große Alpha und Beta Aktivität sieht. Außerdem sieht man aber auch sehr viele Delta Wellen; in beiden Hemisphären liegen die Delta Anzeigen im Maximum Bereich, was vermutlich auf den Zustand der konstanten oder stabilen Zeugenschaft zurückzuführen ist. Dann versuche ich, in eine Art Nirvikalpa Samadhi – vollständiges Erlöschen der Geistestätigkeit – einzutreten, und innerhalb von vier bis fünf Sekunden gehen alle Anzeigen des Geräts vollständig auf null zurück. Es sieht so aus, als ob derjenige, der da angeschlossen ist, absolut hirntot sei. Keine Alpha , keine Beta , keine Theta Wellen; nur die Delta Wellen sind noch im Maximum.

Nach einigen Minuten dieses Zustands beginne ich mit einer Mantra Visualisierungstechnik, der Yidam Meditation, die für mich seit jeher eine Übung der feinstofflichen Ebene ist, und schon werden neben den weiter im Maximum bleibenden Delta Wellen viele Theta Wellen sichtbar. Die Tatsache, dass bei einer völlig wachen Versuchsperson Theta Wellen auftreten, was normalerweise nur im Traumzustand der Fall ist, und Delta Wellen, die normalerweise nur im Tiefschlaf auftreten, scheint auf eine Gleichzeitigkeit von grobtofflichem, feinstofflichem und kausalem Zustand hinzuweisen (z.B. Turiyatita). Auf alle Fälle ist dies ein auffälliger Befund.

Ich zog also das Video heraus, und wir sahen es uns gemeinsam an. Sam meinte, dass ich mich mit dieser Vorführung absolut lächerlich mache, dass es eine alberne Selbstbeweihräucherung sei. Mag sein, aber für mich ist es einfach ein objektives Ereignis. Schade, dass die Versuchsperson kein anderer ist, denn die Ergebnisse sind für den durchschnittlichen Betrachter verblüffend. Sie wecken Interesse, und zwar viel mehr als meine Bücher. Das Video überzeugte auch den angehenden Psychiater, nicht anders als praktisch alle Wissenschaftler, denen ich das Band vorführe.

Ich hatte mit diesen Videos – Eintritt in verschiedene Formen meditativer Zustände und Aufzeichnung der damit verbundenen Gehirnwellen mittels EEG – im Rahmen der Erarbeitung eines integralen Ansatzes zur Untersuchung höherer Zustände und Ebenen des Bewusstseins begonnen, um eine Korrelation zwischen Oben Links (subjektives Bewusstsein) und Oben Rechts (objektives Gehirn) herzustellen. Ich habe dabei festgestellt, dass es tatsächlich markant unterschiedliche Gehirnwellenmuster für verschiedene Formen und Ebenen der Meditation gibt. Zumindest könnte dies als einfaches Pilotprojekt für fundiertere und kontrollierte Studien dienen. Charles Alexander und die TM Leute führen natürlich solche Forschungen mit einem viel raffinierteren Instrumentarium durch, und ich bin ein großer Fan ihrer Arbeit. Die meisten meiner Freunde, die dieses Video gesehen haben – Roger Walsh, Frances Vaughan, Michael Murphy, Tony Schwartz und Lex Hixon -, haben die Nützlichkeit eines solchen allgemeinen Forschungsansatzes sofort erkannt.

Jedenfalls werden die meisten nach der Vorführung dieses Videos sehr ernsthaft, und zwar, wie ich glaube, in einem guten Sinne. Es zeigt ihnen, dass hier wirklich etwas sehr Tiefgreifendes geschieht, dass das ursprüngliche Gewahren nicht einfach eine Idee ist, die man auswendig lernt, sondern das Ergebnis konkreter Praxis, die den Menschen wirklich in seinem Inneren verändert. Manche Menschen werden hierdurch entmutigt, weil sie glauben, dies nicht zu können; die meisten Menschen werden jedoch ermutigt, und zwar zu einem echten spirituellen Übungsweg, bei dem sie den Strom des konstanten Bewusstseins durch alle drei Zustände, Wachen, Träumen und Tiefschlaf, verfolgen und so den konstanten Strahl des GEISTES finden können, der alles und jeden in einer unzweifelhaften Weise anspricht.

Hier ein Video, das Wilber beim Meditieren mit EEG zeigt:

 

1 Kommentar

1 Nussbaumer { 05.19.08 at 09:28 }

Weiss jemand mit welchem Gerät Wilber das gemacht hat?

MFG
Grigor Nussbaumer
Institutsleiter

Kommentar verfassen

Schrift kleiner Schrift Standard Schrift gr��er

Fitting bei Mike McFadden

 

 

 

 

Die DVDs von Oliver Heuler:

 

Golfvideos von Oliver Heuler

 

Texter Eberhard Kohlhas